GASTROENTEROLOGISCHE
SCHWERPUNKTPRAXIS VÖLKLINGEN
Dr. med. Thomas STOLZ und Iris FRESEN
Fachärzte für Innere Medizin und Gastroenterologie
Kreppstraße 3-5
66333 VÖLKLINGEN

Telefon: 0 68 98 / 911 0 211
Fax: 0 68 98 / 911 0 225

Sprechzeiten
Mo, Di u. Do: 7.30 - 18 Uhr
Mi u. Fr: 7.30 - 13 Uhr

Anfahrt

So finden Sie uns an unseren Standorten in Völklingen, Wallerfangen und Püttlingen:

StandortStammpraxis in VölklingenZweigpraxis in WallerfangenZweigpraxis in Püttlingen
AdresseKreppstraße 5
66333 Völklingen
St. Nikolaus Hospital
Hospitalstraße 5
66798 Wallerfangen
Klinik der Bundesknappschaft
In der Humes
66346 Püttlingen
AnfahrtA 620 Abfahrt Völklingen City oder B 51 Ausfahrt Völklingen City, 
Karolingerstraße, Hohenzollernstraße, Danziger Straße; dann entweder
über Gatterstraße zum Praxisparkplatz oder über Moltkestraße zum
Praxiseingang in der Kreppstraße
A 620 Abfahrt Wallerfangen, Wallerfanger Straße Richtung Wallerfangen,
Hauptstraße bis zum Kreisverkehr in der Ortsmitte, 3. Ausfahrt (Hospitalstraße),
am REWE vorbei und direkt nach dem folgenden Fußgängerüberweg rechts in
das Klinikgelände einbiegen; die Praxis befindet sich dann direkt im ersten
Gebäude auf der rechten Seite

die Anfahrt zur Klinik Püttlingen ist ab dem Kreisverkehr auf der Landstraße zwischen Völklingen und Püttlingen ausgeschildert
Parkplätze mit direktem Zugang zur Praxis 
befinden sich auf der Rückseite des Ärztehauses 
(beschilderte Zufahrt von der Gatterstraße).
Parkplätze vor dem Praxisbungalow, auf dem benachbarten REWE-Parkplatz sowie in den AnrainerstraßenBesucherparkplatz vor der Klinik
01.07.2014

Glutenunverträglichkeit / Allianz gegen die Zöliakie

(23.06.2014) Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung gegen das Getreideeiweiß Gluten, die eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut mit teils auch sehr unspezifischen Beschwerden auslöst. Mögliche Symptome wie Durchfall, Nährstoffmangel, Müdigkeit, Depressionen oder Migräne beeinträchtigen zwar die Lebensqualität der Betroffenen, führen jedoch häufig nicht zur Diagnose der Erkrankung.


"Den Betroffenen wird oft erst bei Verzicht auf glutenhaltige Getreideprodukte, also auf Teig- und Backwaren aller Art, der Zusammenhang mit ihren Beschwerden bewusst", sagt Dr. Bernd Bokemeyer, Experte für chronische Darmerkrankungen vom Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng) und vom Kompetenznetz Darmerkrankungen.

 

Vor dem Hintergrund steigender Neuerkrankungszahlen haben das Kompetenznetz und die Deutsche Zöliakie Gesellschaft (DZG) jetzt eine Kooperation vereinbart, um die Forschung des Krankheitsbildes voranzubringen und das Wissen darüber besser zu verbreiten. "Chronisch entzündliche Darmerkrankungen sind nicht heilbar", erklärt Dr. Bokemeyer. "Trotz der gravierenden Auswirkungen für die Betroffenen lässt die Versorgungssituation in Deutschland nach wie vor zu wünschen übrig. Auch die Rate der Erkrankungen, die erst im vorangeschrittenen Krankheitsverlauf diagnostiziert werden, ist nach wie vor hoch."

 

Einen ersten Niederschlag findet die neue Kooperation bereits in der Vereinbarung einer gemeinsamen Studie über die Refraktäre Sprue, eine spezielle, besonders hartnäckige Form der Zöliakie. In den nächsten Jahren soll im Rahmen der Studie ein deutschlandweites Register aufgebaut werden. Darüber hinaus wird das Thema verstärkt in ärztlichen Fortbildungsveranstaltungen aufgegriffen. Die ersten Termine sind bereits erfolgreich absolviert worden. Der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen unterstützt alle diese Aktivitäten.

 


(c) Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Völklingen Dr. Thomas Stolz und Iris Fresen