GASTROENTEROLOGISCHE
SCHWERPUNKTPRAXIS VÖLKLINGEN
Dr. med. Thomas STOLZ und Iris FRESEN
Fachärzte für Innere Medizin und Gastroenterologie
Kreppstraße 3-5
66333 VÖLKLINGEN

Telefon: 0 68 98 / 911 0 211
Fax: 0 68 98 / 911 0 225

Sprechzeiten
Mo, Di u. Do: 7.30 - 18 Uhr
Mi u. Fr: 7.30 - 13 Uhr

Anfahrt

So finden Sie uns an unseren Standorten in Völklingen, Wallerfangen und Püttlingen:

StandortStammpraxis in VölklingenZweigpraxis in WallerfangenZweigpraxis in Püttlingen
AdresseKreppstraße 5
66333 Völklingen
St. Nikolaus Hospital
Hospitalstraße 5
66798 Wallerfangen
Klinik der Bundesknappschaft
In der Humes
66346 Püttlingen
AnfahrtA 620 Abfahrt Völklingen City oder B 51 Ausfahrt Völklingen City, 
Karolingerstraße, Hohenzollernstraße, Danziger Straße; dann entweder
über Gatterstraße zum Praxisparkplatz oder über Moltkestraße zum
Praxiseingang in der Kreppstraße
A 620 Abfahrt Wallerfangen, Wallerfanger Straße Richtung Wallerfangen,
Hauptstraße bis zum Kreisverkehr in der Ortsmitte, 3. Ausfahrt (Hospitalstraße),
am REWE vorbei und direkt nach dem folgenden Fußgängerüberweg rechts in
das Klinikgelände einbiegen; die Praxis befindet sich dann direkt im ersten
Gebäude auf der rechten Seite

die Anfahrt zur Klinik Püttlingen ist ab dem Kreisverkehr auf der Landstraße zwischen Völklingen und Püttlingen ausgeschildert
Parkplätze mit direktem Zugang zur Praxis 
befinden sich auf der Rückseite des Ärztehauses 
(beschilderte Zufahrt von der Gatterstraße).
Parkplätze vor dem Praxisbungalow, auf dem benachbarten REWE-Parkplatz sowie in den AnrainerstraßenBesucherparkplatz vor der Klinik
10.03.2014

Darmkrebsmonat März 2014 / Keine Scheu vor der Darmspiegelung!

(03.03.2014) Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebstodesursache. In diesem Jahr werden wieder mehr als 25.000 neu erkrankte Menschen in Deutschland an Darmkrebs sterben. Das muss nicht sein, denn ein rechtzeitig erkannter Darmkrebs ist heilbar! 80 Prozent aller Darmkrebserkrankungen können durch eine vorsorgliche Darmspiegelung vermieden werden.


„Viele anspruchsberechtigte Versicherte scheuen den Gang zum Gastroenterologen“, sagt Dr. Arno Theilmeier vom Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng). „Dabei wissen die Patienten im Allgemeinen, dass eine Darmspiegelung nichts Schlimmes ist. Die meisten schlafen während der Untersuchung. Die Ärzte sind sehr gut geschult und haben sehr viel Erfahrung. Kein Patient muss Angst vor der Untersuchung haben. In punkto Sicherheit sind wir in Deutschland weltweit die besten, weil es strengste Qualitätsauflagen gibt, die auch erfüllt und kontrolliert werden.“

 

Die Darmkrebsuntersuchung beim Gastroenterologen verfolgt zwei Strategien: Vorsorge und Früherkennung. Für die meisten Menschen haben die Ärzte die positive Botschaft: „Du bist gesund!“ Bei einigen Menschen stellen sie ein erhöhtes Risiko fest, weil sie Polypen finden, die Vorstufen von Darmkrebs enthalten können. Im Zuge der Darmspiegelung werden diese Polypen entfernt und das Risiko für einen Tumor wird sehr deutlich gesenkt. Nur in seltenen Fällen wird eine Frühform von Darmkrebs entdeckt. Rechtzeitig behandelt, ist Darmkrebs in der überwiegenden Zahl der Fälle heilbar.

 

Seit Oktober 2002 gibt es ein gesetzliches Früherkennungsprogramm. Es bietet gesetzlich versicherten Patienten ab dem 55. Lebensjahr einen Anspruch auf eine Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs. Die bng Kampagnen-Seite im Internet www.ich-geh-da-hin.de informiert rund um die Vorsorge-Koloskopie und bietet aktuelle Meldungen zum Thema Darmkrebs sowie Terminhinweise auf Veranstaltungen für Patienten aus dem ganzen Bundesgebiet. Auch auf facebook hat die Kampagne bereits viele Freunde gefunden: www.facebook.com/ichgehdahin.

 


(c) Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Völklingen Dr. Thomas Stolz und Iris Fresen