GASTROENTEROLOGISCHE
SCHWERPUNKTPRAXIS VÖLKLINGEN
Dr. med. Thomas STOLZ und Iris FRESEN
Fachärzte für Innere Medizin und Gastroenterologie
Kreppstraße 3-5
66333 VÖLKLINGEN

Telefon: 0 68 98 / 911 0 211
Fax: 0 68 98 / 911 0 225

Sprechzeiten
Mo, Di u. Do: 7.30 - 18 Uhr
Mi u. Fr: 7.30 - 13 Uhr

Anfahrt

So finden Sie uns an unseren Standorten in Völklingen, Wallerfangen und Püttlingen:

StandortStammpraxis in VölklingenZweigpraxis in WallerfangenZweigpraxis in Püttlingen
AdresseKreppstraße 5
66333 Völklingen
St. Nikolaus Hospital
Hospitalstraße 5
66798 Wallerfangen
Klinik der Bundesknappschaft
In der Humes
66346 Püttlingen
AnfahrtA 620 Abfahrt Völklingen City oder B 51 Ausfahrt Völklingen City, 
Karolingerstraße, Hohenzollernstraße, Danziger Straße; dann entweder
über Gatterstraße zum Praxisparkplatz oder über Moltkestraße zum
Praxiseingang in der Kreppstraße
A 620 Abfahrt Wallerfangen, Wallerfanger Straße Richtung Wallerfangen,
Hauptstraße bis zum Kreisverkehr in der Ortsmitte, 3. Ausfahrt (Hospitalstraße),
am REWE vorbei und direkt nach dem folgenden Fußgängerüberweg rechts in
das Klinikgelände einbiegen; die Praxis befindet sich dann direkt im ersten
Gebäude auf der rechten Seite

die Anfahrt zur Klinik Püttlingen ist ab dem Kreisverkehr auf der Landstraße zwischen Völklingen und Püttlingen ausgeschildert
Parkplätze mit direktem Zugang zur Praxis 
befinden sich auf der Rückseite des Ärztehauses 
(beschilderte Zufahrt von der Gatterstraße).
Parkplätze vor dem Praxisbungalow, auf dem benachbarten REWE-Parkplatz sowie in den AnrainerstraßenBesucherparkplatz vor der Klinik
04.12.2013

Versorgungspfade für CED-Patienten

(02.12.13) Die Versorgung von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) stellt unter den knappen finanziellen Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens eine medizinische Herausforderung dar. Eine Lösung könnten die 2009 in einem Konsensusprozess beschlossenen interdisziplinären Versorgungspfade für Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa bieten.


In Schleswig-Holstein führt der Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng) derzeit in Zusammenarbeit mit dem Sozialmedizinischen Institut der Universität Lübeck ein Pilotprojekt zur Umsetzungen der Versorgungspfade in der CED-Betreuung durch. „Wir untersuchen“, so der bng-Experte Dr. Bernd Bokemeyer, „ob durch bestimmte Interventionsmaßnahmen wie die Einrichtung von CED-Fallkonferenzen, eine Situationsbewertung mit Rückmeldung an die Patienten, eine Patientenschulung sowie ein Screening für einen Reha-Bedarf eine Verbesserung der Betreuungssituation von CED-Patienten erreicht werden kann.“

Das Projekt startete im Juni 2013. Die Patienten werden über zwölf Monate begleitet. Bereits nach der Einrichtung der beiden CED-Fallkonferenzen in Lübeck und Kiel zeigten sich erste positive Effekte im Hinblick auf die fachliche Zusammenarbeit der niedergelassenen Gastroenterologen mit anderen Fachgruppen und stationären Einrichtungen. Endgültige Ergebnisse werden für Ende 2014 erwartet.

„Eine Heilung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ist leider bis heute nicht möglich“, erklärt Dr. Bokemeyer, der auch Vorstandsmitglied im Kompetenznetz CED ist. „Deshalb kommt es darauf an, die Betroffenen in jeder Hinsicht dabei zu unterstützen, Krankheitsschübe weitgehend zu verhindern und andernfalls diese in ihren Wirkungen möglichst gering zu halten.“


(c) Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Völklingen Dr. Thomas Stolz und Iris Fresen