GASTROENTEROLOGISCHE
SCHWERPUNKTPRAXIS VÖLKLINGEN
Dr. med. Thomas STOLZ und Iris FRESEN
Fachärzte für Innere Medizin und Gastroenterologie
Kreppstraße 3-5
66333 VÖLKLINGEN

Telefon: 0 68 98 / 911 0 211
Fax: 0 68 98 / 911 0 225

Sprechzeiten
Mo, Di u. Do: 7.30 - 18 Uhr
Mi u. Fr: 7.30 - 13 Uhr

Anfahrt

So finden Sie uns an unseren Standorten in Völklingen, Wallerfangen und Püttlingen:

StandortStammpraxis in VölklingenZweigpraxis in WallerfangenZweigpraxis in Püttlingen
AdresseKreppstraße 5
66333 Völklingen
St. Nikolaus Hospital
Hospitalstraße 5
66798 Wallerfangen
Klinik der Bundesknappschaft
In der Humes
66346 Püttlingen
AnfahrtA 620 Abfahrt Völklingen City oder B 51 Ausfahrt Völklingen City, 
Karolingerstraße, Hohenzollernstraße, Danziger Straße; dann entweder
über Gatterstraße zum Praxisparkplatz oder über Moltkestraße zum
Praxiseingang in der Kreppstraße
A 620 Abfahrt Wallerfangen, Wallerfanger Straße Richtung Wallerfangen,
Hauptstraße bis zum Kreisverkehr in der Ortsmitte, 3. Ausfahrt (Hospitalstraße),
am REWE vorbei und direkt nach dem folgenden Fußgängerüberweg rechts in
das Klinikgelände einbiegen; die Praxis befindet sich dann direkt im ersten
Gebäude auf der rechten Seite

die Anfahrt zur Klinik Püttlingen ist ab dem Kreisverkehr auf der Landstraße zwischen Völklingen und Püttlingen ausgeschildert
Parkplätze mit direktem Zugang zur Praxis 
befinden sich auf der Rückseite des Ärztehauses 
(beschilderte Zufahrt von der Gatterstraße).
Parkplätze vor dem Praxisbungalow, auf dem benachbarten REWE-Parkplatz sowie in den AnrainerstraßenBesucherparkplatz vor der Klinik
21.11.2013

14. Deutscher Lebertag

(20.11.2013) Am heutigen Lebertag weisen Leberexperten wie schon in den vergangenen Jahren auf das Problem einer nach wie vor hohen Rate von unerkannten Lebererkrankungen hin. Der Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen (bng) unterstützt die alljährliche Aufklärungsinitiative von Deutscher Leberstiftung, Deutscher Leberhilfe und Gastro-Liga.


„Lebererkrankungen verlaufen meist ohne spezifische Symptome und bleiben deshalb häufig unerkannt“, sagt der bng-Experte Dr. Karl-Georg Simon. Bei rechtzeitiger Diagnose kann die Grunderkrankung oft behandelt und somit das Fortschreiten des Leberschadens verhindert werden.

„Die Gefährdung wird im Allgemeinen unterschätzt“, weiß der Leber-Spezialist. „Die Menschen fragen: Wo soll ich eine Lebererkrankung her haben? Dabei kann schon die bei uns immer weiter verbreitete Mischung aus ungesunder Lebensweise, Übergewicht, Bewegungsmangel und regelmäßigem Alkoholkonsum die Grundlage für eine Verfettung der Leber ergeben, die dann in weiterer Folge zu schwerwiegenden Erkrankungen führen kann.“

Die niedergelassenen Gastroenterologen empfehlen erstmals im Rahmen des check up 35 Leberwerte (GPT, GOT und GGT-Wert) beim Hausarzt überprüfen zu lassen. Erhöhte Werte weisen auf eine Lebererkrankung hin. Die genauere Abklärung erfolgt dann beim Gastroenterologen, der je nach Ursache eine gezielte Therapie einleiten kann. Eine Änderung der Lebensgewohnheiten ist bei erhöhten Leberwerten zusätzlich immer sinnvoll.


(c) Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Völklingen Dr. Thomas Stolz und Iris Fresen