GASTROENTEROLOGISCHE
SCHWERPUNKTPRAXIS VÖLKLINGEN
Dr. med. Thomas STOLZ und Iris FRESEN
Fachärzte für Innere Medizin und Gastroenterologie
Kreppstraße 3-5
66333 VÖLKLINGEN

Telefon: 0 68 98 / 911 0 211
Fax: 0 68 98 / 911 0 225

Sprechzeiten
Mo, Di u. Do: 7.30 - 18 Uhr
Mi u. Fr: 7.30 - 13 Uhr

Anfahrt

So finden Sie uns an unseren Standorten in Völklingen, Wallerfangen und Püttlingen:

StandortStammpraxis in VölklingenZweigpraxis in WallerfangenZweigpraxis in Püttlingen
AdresseKreppstraße 5
66333 Völklingen
St. Nikolaus Hospital
Hospitalstraße 5
66798 Wallerfangen
Klinik der Bundesknappschaft
In der Humes
66346 Püttlingen
AnfahrtA 620 Abfahrt Völklingen City oder B 51 Ausfahrt Völklingen City, 
Karolingerstraße, Hohenzollernstraße, Danziger Straße; dann entweder
über Gatterstraße zum Praxisparkplatz oder über Moltkestraße zum
Praxiseingang in der Kreppstraße
A 620 Abfahrt Wallerfangen, Wallerfanger Straße Richtung Wallerfangen,
Hauptstraße bis zum Kreisverkehr in der Ortsmitte, 3. Ausfahrt (Hospitalstraße),
am REWE vorbei und direkt nach dem folgenden Fußgängerüberweg rechts in
das Klinikgelände einbiegen; die Praxis befindet sich dann direkt im ersten
Gebäude auf der rechten Seite

die Anfahrt zur Klinik Püttlingen ist ab dem Kreisverkehr auf der Landstraße zwischen Völklingen und Püttlingen ausgeschildert
Parkplätze mit direktem Zugang zur Praxis 
befinden sich auf der Rückseite des Ärztehauses 
(beschilderte Zufahrt von der Gatterstraße).
Parkplätze vor dem Praxisbungalow, auf dem benachbarten REWE-Parkplatz sowie in den AnrainerstraßenBesucherparkplatz vor der Klinik
11.11.2013

Schutzschild chronisch gestört

(4.11.2013) Die Darmschleimhaut bildet eine Außengrenze im Inneren des Körpers. Sie ist extremen Belastungen ausgesetzt und muss ständig erneuert werden. Wenn es hierbei zu Störungen kommt, können chronische Entzündungen die Folge sein.


Bei Menschen, die unter chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leiden, ist der dynamische Auf- und Abbau der Darmschleimhaut aus dem Gleichgewicht geraten. Über die Ursachen sind sich die Wissenschaftler bis heute nicht einig. „Wir können diese Erkrankungen nicht heilen“, erklärt Dr. Bernd Bokemeyer vom Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng). „Aber wir verfügen über Medikamente, mit denen wir den Betroffenen immer besser lange schubfreie Zeiten und damit eine gute Lebensqualität ermöglichen können.“

Mit der Teilnahme an Versorgungsstudien engagieren sich die niedergelassenen Gastroenterologen für die fortwährende Verbesserung der therapeutischen Möglichkeiten. Die Ergebnisse werden im Rahmen internationaler Kongresse vorgestellt und finden Eingang in die Weiterentwicklung von fortschrittlichen Diagnose-, Behandlungs- und Versorgungsmethoden, die in spezialisierten Schwerpunktpraxen ambulant durchgeführt werden.

„CED-Patienten benötigen eine intensive Zuwendung“, betont Dr. Bokemeyer. „Uns Gastroenterologen fällt es deshalb schwer zu verstehen, warum die zuständigen Institutionen im Gesundheitswesen und die Politik den Spielraum für das Gespräch mit den Patienten immer weiter erschweren, statt die Notwendigkeit und die Sinnhaftigkeit einer guten Betreuung anzuerkennen, die den betroffenen Menschen ein weitgehend normales Leben erlaubt.“


(c) Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Völklingen Dr. Thomas Stolz und Iris Fresen