GASTROENTEROLOGISCHE
SCHWERPUNKTPRAXIS VÖLKLINGEN
Dr. med. Thomas STOLZ und Iris FRESEN
Fachärzte für Innere Medizin und Gastroenterologie
Kreppstraße 3-5
66333 VÖLKLINGEN

Telefon: 0 68 98 / 911 0 211
Fax: 0 68 98 / 911 0 225

Sprechzeiten
Mo, Di u. Do: 7.30 - 18 Uhr
Mi u. Fr: 7.30 - 13 Uhr

Anfahrt

So finden Sie uns an unseren Standorten in Völklingen, Wallerfangen und Püttlingen:

StandortStammpraxis in VölklingenZweigpraxis in WallerfangenZweigpraxis in Püttlingen
AdresseKreppstraße 5
66333 Völklingen
St. Nikolaus Hospital
Hospitalstraße 5
66798 Wallerfangen
Klinik der Bundesknappschaft
In der Humes
66346 Püttlingen
AnfahrtA 620 Abfahrt Völklingen City oder B 51 Ausfahrt Völklingen City, 
Karolingerstraße, Hohenzollernstraße, Danziger Straße; dann entweder
über Gatterstraße zum Praxisparkplatz oder über Moltkestraße zum
Praxiseingang in der Kreppstraße
A 620 Abfahrt Wallerfangen, Wallerfanger Straße Richtung Wallerfangen,
Hauptstraße bis zum Kreisverkehr in der Ortsmitte, 3. Ausfahrt (Hospitalstraße),
am REWE vorbei und direkt nach dem folgenden Fußgängerüberweg rechts in
das Klinikgelände einbiegen; die Praxis befindet sich dann direkt im ersten
Gebäude auf der rechten Seite

die Anfahrt zur Klinik Püttlingen ist ab dem Kreisverkehr auf der Landstraße zwischen Völklingen und Püttlingen ausgeschildert
Parkplätze mit direktem Zugang zur Praxis 
befinden sich auf der Rückseite des Ärztehauses 
(beschilderte Zufahrt von der Gatterstraße).
Parkplätze vor dem Praxisbungalow, auf dem benachbarten REWE-Parkplatz sowie in den AnrainerstraßenBesucherparkplatz vor der Klinik
12.09.2013

Crohn & Colitis Tag 2013: Lernen mit der Krankheit zu leben

(09.09.2013) „Eine Heilung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ist leider bis heute nicht möglich“, erklärt Dr. Bernd Bokemeyer vom Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen (bng) und Vorstandsmitglied im Kompetenznetz CED. „Deshalb kommt es darauf an, die Betroffenen in jeder Hinsicht dabei zu unterstützen, Krankheitsschübe weitgehend zu verhindern und andernfalls diese in ihren Wirkungen möglichst gering zu halten.“


Kinder und Jugendliche stehen im Fokus der Veranstaltungen, bei denen unter anderen auch niedergelassene Gastroenterologen ab dem 14. September vier Wochen lang über chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) informieren werden. Oft treten die Symptome zum ersten Mal bei jungen Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren auf. Tabuisierung und Verharmlosung auch in den betroffenen Familien selbst erschweren eine frühzeitige Diagnose und beeinträchtigen die Entwicklung der jungen Heranwachsenden.

„Aufgrund der knappen Ressourcen im Gesundheitswesen sind die Kapazitäten für eine intensive Betreuung von CED-Patienten leider beschränkt“, erklärt Dr. Bokemeyer. Der Berufsverband setzt sich für ein Stufenschema in der Versorgung ein, durch das die verfügbaren Kräfte möglichst effektiv und entsprechend dem Bedarf der Patienten zum Einsatz kommen können.

„Aus diesem Grund wird der bng künftig ein Zertifikat für CED-Schwerpunktpraxen vergeben“, so Dr. Bokemeyer. „Damit wollen wir einerseits verdeutlichen, dass die niedergelassenen Gastroenterologen trotz aller Engpässe bei der Finanzierung ihren Teil dazu beitragen, eine kontrollierte, qualitativ hochwertige Versorgung sicherstellen. Auf der anderen Seite gibt das Zertifikat den Patienten eine Orientierung, um in kritischen Phasen der Krankheit einen kompetenten Ansprechpartner zu finden.“


(c) Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Völklingen Dr. Thomas Stolz und Iris Fresen