GASTROENTEROLOGISCHE
SCHWERPUNKTPRAXIS VÖLKLINGEN
Dr. med. Thomas STOLZ und Iris FRESEN
Fachärzte für Innere Medizin und Gastroenterologie
Kreppstraße 3-5
66333 VÖLKLINGEN

Telefon: 0 68 98 / 911 0 211
Fax: 0 68 98 / 911 0 225

Sprechzeiten
Mo, Di u. Do: 7.30 - 18 Uhr
Mi u. Fr: 7.30 - 13 Uhr

Anfahrt

So finden Sie uns an unseren Standorten in Völklingen, Wallerfangen und Püttlingen:

StandortStammpraxis in VölklingenZweigpraxis in WallerfangenZweigpraxis in Püttlingen
AdresseKreppstraße 5
66333 Völklingen
St. Nikolaus Hospital
Hospitalstraße 5
66798 Wallerfangen
Klinik der Bundesknappschaft
In der Humes
66346 Püttlingen
AnfahrtA 620 Abfahrt Völklingen City oder B 51 Ausfahrt Völklingen City, 
Karolingerstraße, Hohenzollernstraße, Danziger Straße; dann entweder
über Gatterstraße zum Praxisparkplatz oder über Moltkestraße zum
Praxiseingang in der Kreppstraße
A 620 Abfahrt Wallerfangen, Wallerfanger Straße Richtung Wallerfangen,
Hauptstraße bis zum Kreisverkehr in der Ortsmitte, 3. Ausfahrt (Hospitalstraße),
am REWE vorbei und direkt nach dem folgenden Fußgängerüberweg rechts in
das Klinikgelände einbiegen; die Praxis befindet sich dann direkt im ersten
Gebäude auf der rechten Seite

die Anfahrt zur Klinik Püttlingen ist ab dem Kreisverkehr auf der Landstraße zwischen Völklingen und Püttlingen ausgeschildert
Parkplätze mit direktem Zugang zur Praxis 
befinden sich auf der Rückseite des Ärztehauses 
(beschilderte Zufahrt von der Gatterstraße).
Parkplätze vor dem Praxisbungalow, auf dem benachbarten REWE-Parkplatz sowie in den AnrainerstraßenBesucherparkplatz vor der Klinik
19.04.2013

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Immer mehr junge Menschen betroffen

8.4.2013 - Die Zahl der Neuerkrankungen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) steigt seit Jahren. Auf dem Kongress der Europäischen Crohn und Colitis Organisation (ECCO) in Wien wies Tagungspräsidentin Dr. Severine Vermeire unmissverständlich darauf hin, dass besonders junge Menschen betroffen sind.


„In Deutschland leben etwa 320.000 Patienten mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa“, sagt Dr. Bernd Bokemeyer vom Berufsverband der niedergelassen Gastroenterologen (bng). „Sie leiden unter schubförmig verlaufenden Bauchschmerzen, Darmblutungen und Durchfällen, die sie in ihrem Lebens- und Arbeitsalltag erheblich benachteiligen. Zudem verschärft Tabuisierung die psycho-sozialen Belastungen der Betroffenen.“ Die Ursachen der Erkrankungen sehen Experten in einem komplexen Gemisch von umweltbedingten und genetischen Faktoren, die eine Überreaktion der Immunabwehr im Bereich der Darmschleimhaut hervorrufen.

CED-Neuerkrankungen brechen besonders häufig im Alter zwischen 15 bis 30 Jahren aus. Sie bestimmen die Lebensperspektiven von jungen Heranwachsenden. „Mit modernen Medikamenten können wir vielen Patienten über längere Zeit Beschwerdefreiheit ermöglichen“, betont Dr. Bokemeyer. „Dennoch erhalten viele Betroffene keine adäquate Therapie. Die Behandlung erfordert zeitaufwändige Gesprächs- und Betreuungsleistungen. Eine Verbesserung der flächendeckenden Versorgung scheitert seit Jahren daran, dass diesen Leistungen im Vergütungssystem nicht Rechnung getragen wird."


(c) Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Völklingen Dr. Thomas Stolz und Iris Fresen